Blogverzeichnisse die man als Blogger nutzen sollte

Die besten BlogverzeichnisseZum Start eines neuen Blogs sind Blogverzeichnisse eine schöne Möglichkeit um die ersten Backlinks zu generieren und die ersten Besucher zu gewinnen. Jedoch sollte man sich nicht bei jedem Verzeichnis blind anmelden und stattdessen auf die Qualität der Seiten achten, denn nicht jedes Blogverzeichnis macht einen positiven Eindruck.

Blogverzeichnisse dienen zweierlei Zweck, für die Einen ist es eine gute Möglichkeit erste Backlinks zu bekommen, die anderen wollen ein bisschen Traffic generieren. Eigentlich rundum eine schöne Sache, aber es gibt auch Kritiker: Sie warnen vor Duplicate Content und den“nofollow” Links aus diesen Verzeichnissen. Viel wurde in den letzten Jahren über dieses Thema diskutiert und viel hat sich getan – aktuell ist es (besonders zum Start eines Blog) aber eine sinnvolle Methode um die Popularität einer Webseite zu steigern.

Wann ist ein Blogverzeichnis gut und wann schlecht?

Eine berechtigte Frage, ob nun gut oder schlecht, macht man am Besten vom Eindruck des Verzeichnis sowie vom aktuellen PageRank abhängig. Manche Verzeichnisse machen auf Anhieb einen unseriösen Eindruck, sind mit Werbung zu plakatiert und in den Kategorien befinden sich viele Spam Einträge. Von solchen Seiten sollte man absolut Abstand nehmen und stattdessen auf gutsortierte Blogverzeichnisse setzen, deren Startseite und im besten Fall auch die jeweiligen Kategorien einen gute PageRank aufweisen.

Empfehlenswerte deutsche Blogverzeichnisse im Überblick

Um die Suche nach adäquaten Blogverzeichnissen etwas zu erleichtern, habe ich hier einige empfehlenswerte Kandidaten zusammengefasst. Diese Verzeichnisse nutze ich momentan selbst und empfehle sie somit auch gerne weiter:

Bloggerei ScreenshotDie Bloggerei ist wohl eines der bekanntesten und größten deutschsprachigen Blogverzeichnisse. Ein kleiner Wehrmutstopfen, Bedingung für einen Eintrag hier ist aber ein Backlink von der eigenen Seite. Dafür hat man hier die Chance auch tatsächlich Besucher zu generieren, eine kleine Statistik hält täglich darüber auf dem Laufenden und ist für jeden einsehbar. Die Seite hat aktuell PR: 5 und Alexa: 35.161.

Bloggeramt ScreenshotBloggeramt.de ist ebenfalls schon sehr lange am Start, das Schöne hier ist: Kein No-Follow und keine Backlinkpflicht!

Nutzer des Verzeichnis können andere Blogs bewerten und es gibt ein internes Ranking. Diese Verzeichnis hat aktuell PR: 6 und Alexa: 138.246

Blogoscoop ScreenshotDas Blogverzeichnis Blogoscoop.net ist nicht ganz so bekannt wie die beiden Kandidten zuvor, glänzt aber auch mit Features die Andere nicht haben: Beispielweise werden Blogs in unmittelbarer Umgebung des eigenen Wohnorts präsentiert, also bestens geeignet um neue Kontakte zu knüpfen und den eigenen Blog zu pushen. Auch hier können die Nutzer andere Blogs umfangreich bewerten und die ausgegeben Statistiken sind umfassend und nützlich. Leider ist der Einbau eines Banners notwendig und die Links werden auf den Detailseiten als URL dargestellt und sind no-follow. Blogoscoop hat aktuell PR: 4 und Alexa: 129.785

BlogAlm ScreenshotBlogalm.de war mir bis völlig unbekannt und ist mir erst während der Recherche für diesen Artikel ins Auge gefallen. Gleich positiv aufgefallen ist die schnelle und unkomplizierte Anmeldung. Es herscht weder Backlink-Pflicht noch werden Links als “nofollow” deklariert, auch sehr schön. Allerdings ist die Seite wohl realtiv unbekannt, auf einen Besucherzuwachs kann man hier momentan nicht hoffen. Vielleicht ändert sich das noch mit der Zeit! Momentan hat die Seite einen PR: 5 und Alexa: 623.222

Worauf sollte man bei der Anmeldung achten?

Wenn man einen Blog in eines der Verzeichnisse einträgt, sollte man sich vergewissern dass man auch die richtige Kategorie ausgewählt hat. Obwohl die Kategorien bei den meisten Verzeichnissen ausführlich vorhanden sind, bieten viele Verzeichnisse die Option weitere Kategorie-Vorschläge einzureichen – für den Fall, dass das passende Thema nicht dabei ist sollte man diese Möglichkeit auf jeden Fall nutzen.

Falls man den Blog in mehreren Verzeichnissen eintragen möchte, sollte man auch der jeweiligen Kategorie treu bleiben und nicht danach auswählen ob eine ähnliche Kategorie vielleicht einen besseren PageRank besitzt.

Die Blogbeschreibung sollte knackig aber nicht zu kurz formuliert sein, wichtige Keywords beinhalten und keinesfalls wie ein Werbetext klingen.

Falls Ihr auch noch gute Blogverzeichnisse kennt, nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Informationen und Erfahrungen. Wem die Blogverzeichnisse noch nicht reichen, der sollte einen Blick in den Artikel “Durch RSS Verzeichnisse die eigene Webseite stärken” werfen.