Google AdSense Einnahmen erhöhen

Google Adsense Einnahmen steigernImmer mehr Blogger und Webseitenbetreiber nutzen “Google AdSense” um Einkünfte zu generieren. Nur die Wenigsten nutzen die Möglichkeiten optimal aus und verschenken so bares Geld. Dabei muss man bei AdSense doch nur die Spielregeln und einige Tipps beherzigen.

Schluss mit Wunschdenken und zurück auf den Boden der Tatsachen.  Vernünftige Einnahmen über Adsense zugenerieren ist leider nicht ganz so leicht wie die Handhabung der AdSense Oberfläche. Aber, es gibt einige Möglichkeiten und Wege, die unter Umständen zu höheren Einnahmen führen.

Anpassen oder auffallen

Viele Nutzer blenden Onlinewerbung gezielt aus. Entweder sind ihnen die üblichen Werbepositionen bekannt, oder aber ihnen ist die Webseite derart vertraut dass sie jegliche Werbung ignorieren.

Im Grunde gibt es also zwei Möglichkeiten die Google Adsense Einnahmen zu steigern:

Möglichkeit Nummer Eins ist, die Farbgestaltung der Anzeigen farblich so anzupassen, dass sie mit den Links des Blog übereinstimmen.

Beispiel für die Farbgestaltung des AnzeigenblocksIm besten Fall kann man nun Content und Werbung kaum mehr unterscheiden. Viele nutzen diese Möglichkeit, um ihren Besuchern  normale Content-Links zu suggerieren und Klicks zuerhaschen.

Man spricht hier auch vom “Blending”, sowas ist Google ein Dorn im Auge und man sollte damit behutsam umgehen.

Möglichkeit Nummer Zwei ist, die Google AdSense-Anzeigen auffällig zugestalten, dass die Nutzer diese Anzeigen gezielt wahrnehmen und dann klicken.

Die effektivsten AdSense Formate sind laut Google:

    • 160 x 600 Wide Skyscraper
    • 336 x 280 Large Rectangle
    • 300 x 250 Medium Rectangle

Dies steht zumindest in den AdSense Optimierungstipps im Google Hilfebereich. Im Grunde kann ich das nur unterstreichen, aber auch mit dem Leaderboard hab ich sehr gute Klickraten. “Probieren geht über studieren“, viel wichtiger sind Farbe und Platzierung der Anzeige.

Da sind wir auch schon beim nächsten Thema, die Position der Anzeigen. Am Besten sind natürlich die Positionen, die für jeden Besucher sofort sichtbar sind. Wenn man die Anzeige weiter unten platziert, wird  sie nur von den Besuchern gesehen, die auch tatsächlich nach unten scrollen. Interessant zu wissen ist auch, dass die Anzeigen die im HTML-Code als erstes vorkommen auch mit den höchsten Klickpreisen vergüten werden.

Patenrezept: Abwechslung ins Spiel bringen

Ganz nach dem Motto: “Die Mischung macht’s” – In Artikeln und Beiträgen ist es ratsam Textanzeigen zu platzieren und sie wie beschrieben farblich anzupassen. In Sidebars und Kategorieseiten sind Imageanzeigen als Eye-Catcher sehr nützlich.

Wichtige AdSense Tipps auf einen Blick

  • Möglichst wenig andere Links im Umfeld der Anzeige. Besucher nehmen die AdSense Links so als erstes wahr und klicken am ehesten.
  • Textanzeigen sind meist effektiver als die Bildanzeigen. Hier sind wir wieder beim Thema “Blending”, also einfach in den Optionen der Anzeige “Nur Text-Anzeigen” betätigen.
  • Unseriöse und unpassense Anzeigen sperren.  Werbung die man für unpassend erachtet kann man sperren, einfach mal den Reiter “AdSense-Setup” auswählen und dann zum “Filter für Konkurrenz-Anzeigen”
  • Weniger ist manchmal mehr. Zu viel Werbung schreckt Besucher ab, man sollte die Platzierung von Anzeigen immer in Relation zur Textlänge sehen. Außerdem sind laut Google momentan nur bis zu drei AdSense Textanzeigen pro Seite erlaubt.
  • AdSense im Content platzieren. Das sind meine absoluten Lieblinge und sie versprechen viele Klicks!

Ein Kommentar zu “Google AdSense Einnahmen erhöhen

  1. Interessanter Beitrag – Herzlichen Dank!
    Deine Tipps bestätigen meine, zugegeben derzeit noch sehr dürftigen, Erfahrungen :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ eins = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>